Auf ein Wort....., jeden letzten Donnerstag im Monat, im Reformhaus- Cafe, Bad Boll, von 16 -17 Uhr.

 

 

 

 

 

Sehr geehrte NWZ Redaktion, am 06.03.2020 wurden von Schülern und Lehrern der Esslinger Waldorfschule auf einer Streuobstwiese vom Sonnenhof , unterhalb der Silberpappel in Bad Boll , 16 neue Obstbäume gepflanzt.Die Obstbäume, die früher auf  der Streuobs
Baumpflanzaktion
Sehr geehrte NWZ Redaktion,

am 06.03.2020 wurden von Schülern und Lehrern der Esslinger Waldorfschule auf einer Streuobstwiese vom Sonnenhof , unterhalb der Silberpappel in Bad Boll , 16 neue Obstbäume gepflanzt.Die Obstbäume, die früher auf  der Streuobstwiese gestanden sind,waren nach und nach entfernt wurden, da sie alt und morsch wurden und teilweise umfielen , oder auch  durch Mistelbefall abgestorben waren.Alle neugepflanzten  Äpfel,- und Birnbäume sind Hochstammbäume, die früher auch schon für Streuobstwiesen  genommen wurden sind. Wir vom Naturschutzbund Bad Boll begrüßen diese Wiederbepflanzung einer ehemaligen Streuobstwiese und hoffen das dieses Projekt , Schule macht und auch andere Schulen mit ihren Schülern, Baumpflanzaktionen durchführen.

Rückblick 2019

Wir vom Naturschutzbund Bad Boll trauern um zwei Mitglieder die 2019 verstorben sind.

Rudolf Nusko war Naturschutzvorsitzender in den siebziger Jahren hier in Bad Boll. Bis zu seinem Tod hat er uns mit Rat und Tat unterstützt.

Conni Moll unterstützte die NAJU Arbeit. Wenn es ihr gesundheitlich gut ging, kam sie zu den monatlichen Aktivitäten der Naturschutzjugendgruppe  mit ihrer Hündin Pauline.

Sie fehlt uns sehr.

Nach 7 Jahren Jugendarbeit, haben wir die Naturschutzgruppe Bad Boll aufgelöst. Es war eine sehr schöne Zeit mit den Kindern und Jugendlichen in der Natur zu sein und dort verschiedene Unternehmungen durchzuführen. Wir bauten ein Weiden- Iglu, führten Nistkastenkontrollen durch, hängten Nistkästen auf, machten Bachwanderungen, bastelten zu Ostern und Weihnachten Naturgeschenke, wanderten mit dem Esel Paule und besuchten unsere Bienenvölker, schleuderten Honig, pressten Apfelsaft, pflanzten Apfelbäumchen und nahmen am Boller- Weihnachtsmarkt mit eigenem Stand teil.

Wir nahmen auch dieses Jahr am Weihnachtsmarkt mit eigenem Stand teil. Drei ehemalige NAJU -Kinder halfen mit beim Aufbau und beim Verkauf. Wir haben beim Weihnachtsmarkt  wieder Unterschriften , für die Aktion vom Münchner Institut, Rettet die Bienen und die Bauern, gesammelt.

Informationen über Vogelfütterung, Nistkastenbau , Umweltthemen wurden mit den Besuchern , die zu unseren Stand kamen,  diskutiert. Vielen Dank an Alle die uns am Stand besuchten.

 

Zum 6. Dezember , Nikolaustag wurde  ein Besuch im Kindergarten Riedbächle und wieder im Paradiesle mit Esel Paule mit einem Sack Clementinen gemacht. Die Kinder freuten sich sehr über den Esel streichelten ihn und fütterten mit gelben Rüben.

Im Herbst zeigten wir den Film: Die Wiese, ein Paradies nebenan, von dem Biologen Herrn Jan Haft. Es ist ein wunderschöner Film und zeigt eindrücklich was alles auf der Wiese an Tieren und Pflanzen  lebt. Die Naturwiese mit ihren Pflanzen, die sich selbst angesiedelt haben, ihrer Artenvielfalt verschwindet durch zuviel Gülle , durch zu viel mähen , duch Bebauung.

 

Im Frühjahr führten wir wieder eine Vogelstimmenführung in Bad Boll mit dem Vogelexperten Herrn Erwin Schwarz  durch. Vielen Dank dafür, dass Herr Schwarz immer wieder Zeit findet, die Welt der Vögel uns näher zu bringen . Es werden jedes Jahr mehr Menschen die mitwandern.

 

Die Nistkastenkonrolle im Kurpark und auf dem Friedhof wurde von uns im Februar 2019 wieder durchgeführt. Fast alle Nistkästen waren benutzt wurden. Aber es ist kein Vergleich mehr zu früher, sagte ein Mitstreiter bei der Aktion, früher waren  mehrere Nester übereinander im Nistkasten. Jetzt freut man sich schon wenn wenigstens ein Nest gefunden wird.

 

Ausblick 2020

 

Wir werden wieder Nistkastenkontrollen im Kurpark, Friedhof  und beim Vogelwäldle durchführen. Wahrscheinlich wieder im Februar.

Am 29.Mai 2020 haben wir ein Fest in Zusammenarbeit mit dem BOB. Die Silberpappel wird 200 Jahre alt. Herr Ulrich Schwarz macht die Musik und wir wollen bei Baumgedichten und Baumgeschichten  den Bäumen danken , schenken sie uns doch den Sauerstoff, den wir zum Leben brauchen. Bäume sind  die größten Lebewesen die es auf unserer Erde gibt.

 

Unser Ziel mehr Baumdenkmale für Bad Boll werden wir weiterhin verfolgen. Da die untere Naturschutzbehörde nur tätig wird, wenn mehrere Bäume auch in anderen Gemeinden zu Baumdenkmalen erkärt werden, werden wir die anderen NABU Gruppen  hier in der Region anschreiben, ob sie daran teilnehmen wollen.

 

 

 

 



Meldung an die Umweltmeldestelle

Willkommen beim NABU Bad Boll

Mädesüß ( Filipendule ulmaria) gehört zu den Rosengewächsen. Der Name ist wahrscheinlich wegen dem süßen Geruch entstanden. Mede ist der alte Begriff für Grasland. Der Geruch lockt Bienen und auch Käfer , wie der wunderschöne gold- und grüne Rosenkäfer an.

Foto: I. Niemann-Khaliefi
Foto: I. Niemann-Khaliefi